Gästebuch

Name
Email
Website


Werbung


Hallo Det!
Deine Zeilen haben mich zum grübeln gebracht.
Manchmal denke ich, das Du dir einfach zu viel vornimmst, aber ich weiß auch, das Du schon sehr viel geschaft hast, was Du Dir vorgenommen hast.
Aber Du weißt ja immer eins nach dem anderen. Du mußt glaube erst mal in dich kehren um zu Wissen, was Du als erstes und zu letzt machen möchtest oder tun mußt.

Mit Deinem Vater tut mir Leid. Es bleiben oft noch einige Fragen offen, die man nie beantwortet bekommt.
Zitat:
Jemand hat mit mal gesagt, die Zeit würde uns wie ein Raubtier ein Leben lang verfolgen.
Ich möchte viel lieber glauben, dass die Zeit unser Gefährte ist, der uns auf unserer Reise begleitet und daran erinnert, jeden Moment zu genießen, denn er wird nicht wieder kommen.
Was wir hinterlassen ist nicht so wichtig wie die Art, wie wir gelebt haben. Denn letztlich ... sind wir alle nur sterblich.
Gruß Bianca

Bianca ( -/- ) 19.4.06 14:52

Es ist recht schwer zu eklären, was man fühlt, wenn man diese Zeilen nachempfinden möchte.
Man liest, dass du deinen Vater wohl sehr ähnlich bist und das er die Grundlage deines seins geschaffen hat. Du bist er..jedenfalls ein Teil von ihn....aber vergiss darüber hinaus dein eigenes sein nicht.

Yasmina ( -/- ) 5.4.06 18:21

Hallo Det,

plane nicht so weit voraus. Gedanken machen ja ... aber nicht planen. Ich denke, du bist noch lange nicht so weit, eine feste Partnerschaft einzugehen. Erst mal selbst die Welt in Ordnung bringen. Junge Frauen kann man oft schnell überreden und überzeugen .... aber das böse Erwachen kommt meistens schnell. Aus dem anfänglichen Anbeten wird schnell Ernüchterung. Kinder sind eine riesige Verantwortung. Das merkt man meist erst im Nachhinein so richtig.

Die Seiten hier finde ich sehr gut verfasst. Schreiben ist ja deine große Stärke. Ich werde den Stadtschreiber weiter verfolgen.

Ich wünsche dir alles Glück dieser Welt, viel Erfolg im Beruf. Lebe dein Leben und nur teilweise deine Träume.

Moni

Moni ( -/- ) 7.2.06 08:01

Nochmals hallo,
es bewegt mich sehr was Du schreibst!!!Und macht mich sehr nachdenklich! Und wieder frage ich mich wie Du dahin gekommen bist wo Du jetzt stehst. Es gibt doch Menschen die für Dich da sind und da waren!!Warum hast Du die Hilfe nicht angenommen?? Oder hast Du?? Und wen liebst Du WIRKLICH oder wen hast Du WIRKLICH mal geliebt??? Weißt Du das eigentlich selber???? Zerfliest Du nicht im Selbstmitleid??? Wie sieht denn Deine Perspektive aus?? Du mußt erst mal mit Dir ins Reine kommen, denke ich,.... und das sehr schnell!!!! Ich wünsche Dir jedenfalls alles erdenklich Gute auf diesem Weg und werde Deine Seiten weiter beobachten....!! Liebe Grüße Steffi

Steffi ( -/- ) 6.2.06 09:40

Lieber Detlef!
Als allererstes möchte ich Dir ganz herzlich zu Deinem Internetauftritt gratulieren!

Wie ich Dir auch schon mal per Mail geschrieben habe, sind Deine Texte ganz wunderbar zu lesen - so voller Spannung und Emotion - ich könnte jedesmal anfangen zu heulen, wenn ich Deinen Schmerz in Deinen Zeilen lese!

Ich wünschte mir nur für Dich, Deine Zeilen wären fei erfunden - doch ich weiß, daß es leider nicht so ist.

Darum wünsche ich Dir von ganzem Herzen alles Liebe und Gute für Deinen Neustart in Leipzig! Ich wünsche Dir, daß in der neuen Stadt auch Dein großes Herz die Chance bekommt, die es verdient.

Und ich freue mich schon auf die Einladung zu Deiner Suppenbar im Jahr 2008! Denn ich bin fest davon überzeugt, daß Du es schaffst!

Alles Liebe und Gute, und bis bald - irgendwo im Internet...

Deine "Kochfreundin" Petra aus Österreich

Petra (Email ) 24.1.06 20:57