31.01.2006

Wohnungsbesichtigung in Beucha, 20 min von der Leipziger City mit der Regionalbahn. Ich bin eine Stunde vor dem Termin dort. Auf der Dorfstra?e alles zentral: Konsum, Spar, Gemeinde3amt (einen Tag die Woche ge?ffnet), die Sparkasse. Selbstverst?ndlich f?hren wir Ihnen ein Guthabenkonto, und selbstverst?ndlich k?nnen Sie am Onlinebanking teilnehmen. Ein Blick die Dorfstra?e hinunter: Viele alte, unsanierte H?user. Eine sticht heraus: neueren Datums, gepflegt. Ein Sto?gebet, und ich werde erh?rt.

Die Eegent?mer sind nett, ein ?lteres Ehepaar. Die Wohnung liegt im Souterrain, um 35 qm, komlett und neu ausgestattet. Na ja, nicht ganz: Kein Internetanschluss, auch nicht erw?nscht, und das gleiche gilt f?r eine Waschmaschine. Ich werde das mit Sabine besprechen, bin aber eher abgeneigt.

Abends langes Telefonat mit Sabine. Es tut so gut, sie zu h?ren. Sie meint auch, ich solle weitersuchen und ?berlegen, ob nicht doch eine gemeinsame Badnutzung in Betracht kommt. Das ist preiswerter als ein Appartment, und auch das Angebot ist citynah gr??er.

1.2.06 14:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen